burn-out

DE   FR

burnout-info.ch

Ein Burnout ist ein Erschöpfungssyndrom, das sich über
längere Zeit schleichend durch Überforderung wie
Stress entwickeln kann. Häufig trifft es
gerade sehr engagierte Personen

Burnout Syndrom - was ist das? (Fortsetzung)

Ein Burnout-Syndrom sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Folgen eines Burnouts können schwerwiegend sein. Es geht los mit einer zeitweiligen Leistungsminderung für die Betroffenen, kann aber durchaus zur Frührente (Invalidität) oder sogar zum Suizid führen. Und mit zunehmendem Schweregrad des Burnouts steigt überdies auch die Wahrscheinlichkeit, im weiteren Verlauf an einer Depression oder an einer Sucht zu erkranken.

Die Konsequenzen eines Burnouts beschränken sich jedoch nicht nur auf die Betroffenen und ihr unmittelbares soziales Umfeld, sondern haben auch ökonomische Auswirkungen: erhöhte Fehlzeiten, höhere Fluktuation und geringere Produktivität in der Organisation sind die Folge. Im Jahr 2000 versuchte das Schweizer Staatssekretariat für Wirtschaft in einer Studie1), die volkswirtschaftlichen Kosten von Stress am Arbeitsplatz zu beziffern. Darin heisst es: "Die Studie schätzt die Arztkosten und Kosten wegen Produktionsausfällen aufgrund von Stress-Leiden auf etwas mehr als 4 Milliarden Schweizerfranken, was etwa 1.2% des BIP entspricht." (Ramaciotti und Perriard, 2003)

Für Deutschland beziffert eine Studie2) der Betriebskrankenkassen aus dem Jahr 2008 die durch arbeitsbedingte psychische Belastungen verursachten volkswirtschaftlichen Kosten auf rund 6,3 Milliarden Euro pro Jahr.

In derartige Rechnungen sind allerdings noch nicht die weiteren sozialen Folgekosten (Scheidungen, Verhaltensauffälligkeiten von Kindern) einkalkuliert, die im familiären Umfeld der Burnout-Betroffenen entstehen können.

Mit den o.g. Zahlen werden zunehmend Forderungen laut, das Thema "Stressprävention am Arbeitsplatz" ganz oben auf die Agenda von Unternehmen und Organisationen zu setzen (Mehr hierzu siehe unter Burnout Behandlung / Burnout Therapie). Umgesetzt werden diese Forderungen aber nur zögerlich - noch fehlt in vielen Fällen das Bewusstsein dafür, welchen engen Zusammenhang Stress-Leiden der Mitarbeiter mit unternehmensinternen Arbeitsbedingungen und ökonomischen Folgekosten für das Unternehmen aufweisen.

zurück weiter Seite: 1 2

03.11.2012 - cmz


Fussnoten:

1) Die Publikationen der SECO-Studie finden Sie hier

2) Das Dokument "BKK: Arbeitsbedingte Gesundheitskosten" der Betriebskrankenkassen ist nicht mehr auffindbar. Der Download-Link auf www.bkk.de existiert nicht mehr.